K
P
english

breathing for healing sexuality

 

 

Männer sind anders als Frauen. Darin liegt eine gute und natürliche Polarität, die Anziehung und Austausch bewirkt. Es sollte für jeden Mann und jede Frau völlig natürlich sein, sich in der männlichen oder weiblichen Essence verwurzelt zu fühlen und diese im Umgang miteinander zu teilen. Leider ist das nur selten möglich. Denn unsere Verstellungen und Verhaltensweisen als Frau und Mann, sind in erster Linie durch unsere Eltern geprägt, die wir als Kind unbewusst imitieren.

Das Kind ist abhängig von den Eltern und lernt die unter- schiedlichsten Beziehungsstrategien, oft um in extrem ange- spannten Familiensituationen zu überleben und sich vor Verletzungen zu schützten. Die gleichen Strategien übertragen wir unbewusst in unsere Beziehungen und wundern uns, dass Liebe, echte Freundschaft und tiefe Intimität kaum zu verwirklichen sind.

Der Kontakt zur wirklichen weiblichen oder männlichen Essence ist verschüttet hinter übertrieben, unklaren Erwartungen und Schutzmechanismen.

Beziehungen sind wichtig. Jeder möchte erfüllte Liebesbe- Ziehungen leben, in denen lebendige Sexualität möglich ist,getragen von einer unterstutzenden Freundschaft, einer heilsamen Intimität, in der Partner auch seine verletzlichen und dunklen Seiten sehen und aushalten kann.

Deshalb konfrontieren wir uns in dieser Gruppe mit dem gesunden Bedürfnis nach Beziehungen und schauen was sie behindert, finden Wege diese Hindernisse aufzulösen und wieder in Einklang zu kommen mit dem wesentlichen im Weiblichen und Männlichen. Wir verwenden Atemarbeit, Meditationen, Co-dependency Strukturen und Elemente aus der Aufstellungsarbeit.

  • Von der Angst vor Ablehnung zur Selbstliebe
  • Schützende Strategien in Beziehungen
  • Drei Schritte der Liebe: Selbstliebe, Leidenschaft und Mitgefühl
  • Geben und Nehmen in Beziehungen
  • Tantrischer Fluss
  • Gesunde Beziehungsdynamiken
  • Männlich – weibliche Polarität
  • Bedeutung von Meditation in Beziehung
In the interplay between meeting with the others and coming back to yourself in meditative aloneness you explore a new dimension of love and relating.
To transform sex into spirituality is my basic approach. 
Meditation and love should go hand in hand. 
If we can create a world where lovers are meditators too. Then there will be no problem.
OSHO

Info & Anmeldung: Maria Schitova, marishch(at)rambler.ru

Weitere Termine:

liebe und geburt liebe und geburt
17 - 24. feb. 19, finnland

wenn liebe wieder fließt… wenn liebe wieder fließt…
2. – 5. mai 19, stockholm (S)

primal healing intensive primal healing intensive
6. – 12. mai 19, baravara (S)

Zurück


termine

primal breath

28. sep. – 2. okt. 18, miasto (I)

mut zur liebe

5. – 7. okt. 18, rom (I)

atemzyklus teil 3: tantrisches atmen

8. – 11. nov. 18, reichenau/rax(A)

heilung der wurzeln

22. – 25. nov. 18, wien (A)


 

Tu, was du willst, nur bleibe dir des Nabelzentrums bewusst.
Osho